Ausflüge & Insider

Unternehmungen rund ums Hotel und Tipps von unserem Team

Günters Wanderempfehlung 

Vom Hotel entlang am Hotelgarten, vorbei an Kleingärten und Sportplatz, dem Höfer Weg nach rechts folgen. An der Einmündung Wilhelmsgasse rechts gehen, nach wenigen Metern wieder rechts der Erbelgasse folgen. Es folgt ein knackiger Anstieg bis auf Höhe Neuenhaus, der Erbelegasse nach links folgen bis zum Edelrather Weg. Nach links, dann gleich rechts Richtung Uppersberg. Nach ca. 100 m hat man einen sehr schönen Blick auf Köln (Dom, Fernsehturm). Der Straße durch Uppersberg bis zum Ortsende folgen, dann geht’s über einen Feldweg abwärts ins Dhünntal. Nach rechts weitergehen bis zur Odenthaler Straße, wieder rechts dem Straßenverlauf folgen bis zum Edelrather Weg. Nach rechts ca. 400 m Richtung Edelrath gehen, dann links in die Neuenhausgasse. Dann immer der Straße folgen, durch den Ortsteil Neuenhaus bis zur Einmündung Erbelegasse. Nach links und über den Höfer Weg zurück zum Landhotel Fettehenne.

 

 

 

Variante 2:

 

Gleicher Weg bis ins Dhünntal, dann nach links weiter bis Odenthal-Osenau, dann nach links durch die Ortschaft gehen (recht steiler Anstieg) und an der Osenauer Höhe rechts zum Edelrather Weg gehen. Dann nach links ca. 800 m der Straße folgen, dann nach rechts in die Erbelegasse und zurück zum Hotel, evtl. auch über den Steinbücheler Mühlenweg.




Dauer

Start- und Ende: Landhotel Fettehenne

2 Stunden 

8km 

leichte Steigungen

nicht zu empfehlen für Kinder

 

Zusammenfssung:

Wanderung Landhotel Fettehenne >Höfer Weg > Erbelegasse > Uppersberg > Dhünnauen > Neuenhaus > Erbelegasse > Höfer Weg > Landhotel Fettehenne

 

Restaurant Empfehlungen

  • Der Dicke Bub (Burger 8€)
    Montags geöffnet
  • Gut Landscheid (gehoben)
    Montags geöffnet
  • Trattoria L'Angalo (gehoben, Italienisch)
    Montags geöffnet
  • Restaurant Kaup (Bürgerlich)
    Montags geöffnet
  • Japanhaus (9,90€ Mittags All you can Eat)
    Montags geöffnet)
  • Royal Punjab (Indisch)
    Montags geöffnet
  • Don Camillo (Steakhouse)
    Montags geöffnet
  • Bistro Edeka Kern Mittags geöffnet (günstig)

Wanderung auf dem „Steinbücheler Mühlenweg“

Vom Hotel aus gehen Sie zur Straße, nach rechts und nach 10 m gleich wieder nach rechts.
Sie laufen dann entlang des Hotelgartens und erreichen eine Kleingartenanlage mit Hühnern
und etwas weiter eine Weide mit Ziegen. Sie halten sich rechts und folgen dem Höfer Weg
leicht bergab ins Tal des Leimbaches bis zur Höfer Mühle. Kurz vor der Weggabelung kommen Sie an einer Koppel mit Ponys vorbei.

Sie gehen dann nach rechts und geradeaus auf ein Gehöft zu. Kurz bevor Sie es erreichen,
geht es nach links ab. Nach einer kurzen, „knackigen“ Steigung folgen Sie der Beschilderung
„Steinbücheler Mühlenweg“ nach rechts. Der Weg verläuft dann mit mäßigen Steigungen und Gefällen zunächst schattig durch den Wald, dann entlang von Wiesen mit Obstbäumen,
auf denen häufig auch Pferde weiden. Nach einem weiteren Stück durch den Wald verlassen Sie am höchsten Punkt der Wanderung kurz die ausgeschilderte Strecke und erreichen die „Erbelegasse“. Sie gehen nach rechts, vorbei an Feldern und am Waldrand. Nach kurzer Zeit belohnen Sie sich mit einer schönen Aussicht in die Rheinebene, nach Köln und Blick auf den Kölner Dom.

An der nächsten Gabelung halten Sie sich rechts auf der Erbelegasse. Von dort geht es bergab wieder bis zur Höfer Mühle und dann über den Höfer Weg zurück zum Hotel..




Dauer

Start- und Ende: Landhotel Fettehenne

2 Stunden 

8km 

leichte Steigungen

nicht zu empfehlen für Kinder

 

Zusammenfssung:

 

Eine abwechslungsreiche, auch für Kinder gut zu bewältigende Strecke
teilweise durch den Wald, vorbei an Obstwiesen und mit schönen Ausblicken in
die Rheinebene mit Blick zum
Kölner Dom.

 

Wanderung Landhotel Fettehenne >Höfer Weg > Steinbücheler Mühlenweg> Höfer Weg > Landhotel Fettehenne

 

Leas Nightlife Insider

  • Bar Tipps
  • Latino - direkt im Haus
  • Strandbar Leverkusen

Partyviertel


  • Opladener Kneipenviertel
  • Kölner Ringe
    Zülpicher Straße Köln
    Belgisches Viertel Köln
  • Discotheken Leverkusen
  • Paffenlöh Steffi, Burscheid
  • "Musik", Langenfeld für Jüngere
  • Kino
  • Kinopolis

Petras Pony- und Schafabenteuer

Liebe Gäste,

ab sofort Ponyreiten@Fettehenne

2 Stunden (45 Minuten Reitzeit)

18 Euro pro Kind.

 

Bitte melden Sie sich frühzeitig an.

Kontakt

Frau Wukasch 0178 / 16 36 251

Osenauerstr. 18

51519 Odenthal

 

 

Wenn vorhanden bringen Sie bitte für Ihr Kind/er einen Fahrradhelm mit.

 

Ihr Team des Landhotels Fettehenne 😊

Hotel Fettehenne - Herzlich Willkommen

Jürgens Bergisches Land Sightseeing

Schloss Burg an der Wupper

Eine Perle des Bergischen Landes

Im Solinger Stadtteil Burg an der Wupper finden sie das Schloss der Grafen, später Herzöge von Berg.

Erbaut im 12. Jahrhundert als Stammburg derer von Berg,

zerstört im 30-jährigen Krieg.

1890 bis 1914 wieder erbaut,

ist Schloss Burg an der Wupper heute eine der größten Burgen Westdeutschlands,

die größte rekonstruierte Burganlage Nordrhein-Westfalens

und eins der Wahrzeichen des Bergischen Landes.

Sie finden in der Schlossanlage auf dem Berg  die vollständige Ahnengalerie, einen prunkvollen

Rittersaal, die Kemenaten, die Kapelle und den Burgturm.

Angeschlossen ist ein Museum, das detailliert weitere Auskünfte gibt.

Sie erreichen die Anlage  entweder mit dem Auto bis vor die Schlosstore oder mit einer Sesselbahn

 aus dem Tal der Wupper bis in den Burghof.

Müngstener Brücke

Deutschlands höchste Eisenbahnbrücke ist die stählerne Bogenbrücke in Müngsten

Die  450 Meter lange Brücke verbindet die beiden Städte Solingen und Remscheid.

Zweigleisig überspannt sie in 107 Meter Höhe das Tal der Wupper.                                                                            

1894 wurde mit dem Bau begonnen; 1897 war sie fertig.

Es wurden 5.000 Tonnen Stahl und 950.000 Nieten  verbaut.

Erbauer war der Ingenieur Anton von Riepel.

Die Brücke wurde am 15. 07. 1897 durch den Vertreter des Kaisers Wilhelm II,

Prinz Friedrich Leopold von Preußen.

Kaiser Wilhelm II selbst besichtigte die Brücke selbst am 12. 08. 1899.

1945 konnte eine Sprengung der Brücke verhindert werden.

Unterhalb der Brücke wurde in den letzten Jahren durch die Stadt Solingen der

Brückenpark angelegt.

Brücke und Park sind ein beliebtes Ausflugsziel im Bergischen Land.

 

Thomas Hof

BERGISCHE BAUERNKÄSEREI MIT BAUERN-CAFÉ UND RESTAURANT

Die Wiesen und Weiden grenzen direkt an das wunderschöne Eifgental, in dem es viele Möglichkeiten gibt, das Bergische Land durch Wanderungen oder Spaziergänge zu erkunden.

Im Laufe der Jahre hat sich unser landwirtschaftlicher Betrieb zu einem Bauernhof zum Anfassen gewandelt, mit hofeigener Molkerei, Gastronomie im Innen- und Außenbereich sowie einem Hofladen.

FOLGENDE AKTIONEN WERDEN AUF DEM THOMASHOF ANGEBOTEN:

  • Wanderungen
  • Bergische Kaffeetafel
  • Einkaufsmöglichkeiten regionaler Produkte

Der Wildpark Reuschenberg in Leverkusen-Küppersteg

luchs

Der Park befindet sich auf einem rund 60.000 Quadratmeter großen Areal mitten im Reuschenberger Wald und beherbergt 80 verschiedene Wild- und Haustierarten.

Insgesamt können über 200 Tiere in der weitläufigen Anlage beobachtet werden: Von der Waldameise über Schwarzstörche, Fischotter, Greifvögel, Frettchen und Reptilien, Ziegen, Schafe, Damwild, und Mufflons bis hin zu Stachelschweinen, einem Luchs und Bienenvolk.

Das Gelände bietet auch einen großen Kinderspielplatz mit diversen Attraktionen. Auf einem Picknickplatz mit Bänken und Tischen kann man sich bei einem kleinen Snack vom Tag erholen. Abgerundet wird das Ganze durch das 2011 errichtete Bistro mit ca. 60 Sitzplätzen. Eine große Außenterrasse bietet 50 weitere Sitzplätze mit Blick auf die „wilden“ Bewohner.

 

Eintritt

Der Eintritt in den Park ist grundsätzlich kostenlos.

Da wir aber von der Unterstützung unserer Besucher abhängig sind, möchten wir Sie bitten, am Eingang höflicherweise einen kleinen Obolus zu leisten. Die Kasse für den selbstbestimmten Eintritt befindet sich zentral vor dem Eintrittstor.

Helfen Sie uns, mit Ihren selbstbestimmten Eintrittsgeldern und Spenden den Park auszubauen und attraktiver zu gestalten!

 

Quelle: https://www.wildpark-lev.de/

 

DER MÄRCHENWALD

Ein märchenhaftes Ausflugsziel…
 
 
 
 
Märchenwald Altenberg - Hänsel & Gretel

GRIMMS MÄRCHEN ENTDECKEN

Seit über 200 Jahren begeistern die Märchen der Gebrüder Grimm jung und alt. Mit ihren weltberühmten Kinder- und Hausmärchen entführen sie ihre Leser und Zuhörer in eine Welt voller sagenumwobener Gestalten und phantastischer Erlebnisse.

 
 
 

DAS AUSFLUGSZIEL SEIT 90 JAHREN

Auch mit seinen fast 90 Jahren ist der Märchenwald Altenberg noch immer ein wunderschöner Ort für Familien und Freunde von Grimms Märchen. Ein Ort, an dem man von der Hektik des Alltags abschalten kann.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch.
Das Märchenwald Altenberg Team

Spielplatz im Märchenwald im Altenberg
 
 
 
Rapunzel lass dein Haar herunter...

EINZIGARTIG – DER MÄRCHENPFAD

In unserem Märchenwald erhalten Sie Gelegenheit, die Geschichten und Fabelwesen bei einer Wanderung durch die Natur des Bergischen Landes leibhaftig zu erleben.

Entlang des Märchenpfades haben Figuren von 18 Märchen der Gebrüder Grimm ihr Heim gefunden und warten in ihren Häuschen darauf, den heranschreitenden Besuchern ihre Geschichten zu erzählen.

 
 
 

HERZLICH WILLKOMMEN!

Ihr Vierbeiner darf Sie gerne auf einen Besuch in unseren Märchenwald begleiten. Hunde sind bei uns herzlich willkommen, müssen nur an der Leine geführt werden.

Gönnen Sie sich und Ihren Liebsten einen märchenhaften Tag in der Natur.



Panorama-Radweg Balkantrasse

Aus der Hügellandschaft des Bergischen zur Tiefebene des Rheins

 
 Touren-Steckbrief
Länge der Tour: 50,4 km
Tour ist kein Rundweg
Tour ist ausgeschildert
Startpunkt: Leverkusen-Rheindorf
Zielpunkt: Wuppertal-Oberbarmen

Für Kinder geeignet

Ausstattung:
Kinderwagentauglich | Picknickmöglichkeit

Aus der Tiefebene des Rheins in die Hügellandschaft des Bergischen: Die Balkantrasse schafft eine ideale Verbindung. Der Name erinnert an den „Balkanexpress“ – so wurde die ehemalige Bahnlinie zwischen Leverkusen-Opladen und Remscheid-Lennep im Volksmund genannt. Von 1868 bis in die 1980er Jahre rollten hier Züge, heute eröffnen sich aus der Sattelperspektive reizvolle (Ein-) Blicke: Wald, Wiesen, schmucke Häuser und Gärten, die Ortszentren von Burscheid, Wermelskirchen, Bergisch Born und Lennep – städtisches Leben und ländliches Idyll wechseln sich ab. Unterwegs auf der Strecke erinnern Meilensteine an die Bahn-Vergangenheit, Rastplätze und Gastronomie gibt es an vielen Orten.

Ein großer Vorteil der Bahntrassen-Strecke ist, dass es kaum zu Steigungen kommt und das Bergische Land – bekannt durch seine hügelige Landschaft – wunderbar mit dem Fahrrad erkundet werden kann. Besonders für Familien wird so ein neues Highlight geschaffen.

Der Bahnhof Remscheid-Lennep liegt am Rande des historischen Stadtkerns mit seinem nahezu kreisrunden mittelalterlichen Grundriss und denkmalgeschützten Häusern. Für die Wissenshungrigen lohnt sich ein Abstecher in das Deutsche Röntgenmuseum. Die Balkantrasse ist seit 2014 fertiggestellt und wurde unter anderem durch das bürgerschaftliche Engagement des Fördervereins Balkantrasse Leverkusen e.V. umgesetzt.

Im Sommerhalbjahr zwischen März und Oktober fährt an Samstagen, Sonn- und Feiertagen der “Bergische FahrradBus” zwischen Leverkusen-Opladen und Marienheide und hält entlang des Panoramaradwegs Balkantrasse in Opladen, Burscheid und Wermelskirchen. Auf dem Anhänger und im Bus können bis zu 20 Fahrräder gleichzeitig transportiert werden. Mehr Infos hierzu finden Sie unter www.bergischer-fahrradbus.de.

 

Quelle: https://www.radregionrheinland.de/panorama-radweg-balkantrasse